Pflanzenbestimmung

Der  Wasserdost

von Michael Richter       11.12.2020

Die Pflanze im Kurzpotrait mit wichtigen Bestimmungsmerkmalen

Vorkommen und Verbreitung: Die Pflanze ist in Europa verbreitet. Sie wächst vor allem auf Feuchtwiesen. Wuchsform: Die Pflanze erreicht eine Höhe von 50 bis 300 cm. Blätter: Die Blätter sind handförmig aufgebaut und bestehen aus 3 bis 5 Teilen.

Blüte: Die Blüten sind zartrosa gefärbt und sitzen in buschigen Trugdolden am Ende der Stängel. Die Blütezeit reicht von Juli bis in den September. Sie besitzen einen aromatischen Duft. Schmetterlingspflanze: Es handelt sich aufgrund der späten Blütezeit um eine wichtige Nektarquelle für Schmetterlinge und andere Insekten. Gefährdung der Pflanze: Die Pflanze ist auf der Roten Liste Deutschlands als nicht gefährdet eingestuft. Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Verwendung als Heilpflanze: Die Pflanze wurde früher zum Teil gegen Fieber und Leberleiden eingesetzt. Die enthaltenen Pyrrolizidinalkaloide wirken auf Dauer leberschädigend. Daher sollte auf eine Selbstmedikation verzichtet werden.