Pflanzenbestimmung

Der  Klatschmohn

von Michael Richter       17.11.2020

Die Pflanze im Kurzpotrait mit wichtigen Bestimmungsmerkmalen

Vorkommen und Verbreitung: Der Klatschmohn ist vor allem auf Getreidefeldern anzutreffen.  Wuchsform: Die Pflanze erreicht eine Höhe von 20 bis 80 cm. Am Ende der Stängel sitzen die einzelnen Blütenköpfe. Blätter: Die Blätter haben eine lanzettlich Form und sind einfach bis doppelt gefiedert. Oben und unten sind die Blätter behaart.

Blüte: Die Blüten haben eine scharlachrote Färbung. Pro Blüte bilden sich vier Blütenblätter. In der Mitte sind diese schwarz gefärbt. Die Blütezeit reicht von Mai bis in den Juni. Früchte:  Die Samenkapsel entsteht nach der Blüte. besteht aus der vertrockneten Blüten-narbe. Gefährdung der Pflanze: Die Pflanze ist auf der Roten Liste Deutschlands als nicht gefährdet eingestuft. Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Leichte Giftpflanze: Der im Stängel und den weiteren Teilen der Pflanze enthaltene Milch-saft sowie die Samen sind giftig. Namensherkunft: Durch das Draufschlagen auf die Blütenblätter platzen diese mit einem Knall. Hieraus ist im Schwäbischen der Name “Schnellblume” entstanden.