Alantdistel

Die größte einheimische Distel, die “Alantdistel, verschiedenblättrige Kratzdistel” (Cirsium heterophyllum).

Vorkommen und Verbreitung: Die Alantdistel kommt hauptsächlich in Nordeuropa und den Mittelgebirgen Deutschlands und den Alpen vor. Sie gedeiht vor allem auf kalkarmen Nassfluren und an Bächen. Ein nachweisliches größeres Vorkommen der Pflanze besteht im Bayerischen Wald. An den Hängen des „Großen Arber“ und den Kieswegen die zum Gipfel führen ist die Kratzdistel zahlreich anzutreffen.

Wuchsform: Diese Kratzdistel erreicht eine Wuchshöhe von 40 bis 100 cm. In seltenen Fällen auch bis zu 150 cm. Sie ist eine mehrjährige krautige Pflanze.

Stängel & Blätter: Die gesamte Pflanze ist mit kurzen Stacheln besetzt. Bis auf die Blüten am oberen Ende ist der Stängel unverzweigt. Die Stängel sind am unteren Ende reich beblättert. Die Blätter sind auf der Oberseite grün und unten weißlich.

Blüten: Die Blüten bestehen aus 1 bis 3 Blütenköpfen pro Stängel. Die Blütenblätter sind purpurn bis rosa (selten weiß). Sie bestehen aus vielen kleinen Rohrenblüten. Im Volksmund werden diese auch als “Rasierpinsel” bezeichnet. Die Blüten erreichen eine Größe von 3 bis 5 cm. Die leuchtenden Blüten sind sehr beliebt bei Käfern und Schmetterlingen. Nach dem Verblühen bilden sich der für Disteln typische weiße Pappus. Dieser besteht aus vielen einzelnen Samenkörnern.

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.