Ehrenpreis, echter

Der “echte Ehrenpreis” (Veronica officinalis) – Im Volksmund auch als Männertreu oder Gewitterblümchen bekannt.
Detailaufnahme: Echter Ehrenpreis - Blütenstand

Vorkommen und Verbreitung: Echter Ehrenpreis wächst an Waldrändern, auf Heiden, Magerrasen und sauren Böden vor. Die Pflanze kann in den Alpen auf Höhen von bis zu 1.700 Metern gefunden werden. Er ist in ganz Europa, Nordamerika und in Nordasien vor.

Wuchsform, Stängel: Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 30 cm. Meist wächst sie kriechend oder liegend auf dem Boden und stellt die mit den Blüten besetzten Stängel aufrecht. Die Stängel der Pflanze sind sehr behaart und bestehen an der Spitze aus einer Traube von Blüten.

Blüten, Blätter: Die Blüten bestehen aus 4 hell- bis dunkelblauen Blütenblättern. Auf den Blütenblättern sind die dunkler gefärbten Adern deutliche zu erkennen. Im Inneren der Blüte bilde sich 2 Staubblätter und eine Blütennarbe. Die Blütenblätter haben eine dunkelblaue Streifung. Der Ehrenpreis blüht zwischen Mai und September. Die Blätter sind länglich-eiförmig bis breit-lanzettlich und haben eine dichte Behaarung. Sie wachsen gegenständig am unteren Teil des Stängels. Die Ränder der Blätter sind leicht stumpf eingesägt.

Namensherkunft: Der lateinische Name “Veronica officinalis” stammt von der Heiligen Veronika (aus dem griechischen: “Siegbringerin”). Da die meisten Blütenblätter beim Abpflücken leicht abfallenden wird sie auch als Männertreubezeichnet.

Früher glaubte man, dass “Wer dieses kleine Blümchen pflückt, der beschwört ein Gewitter auf.” Daher wird sie im Volksmund auch “Gewitterblümchen” genannt.

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.