Herzblättrige Bergenie

3 Minuten Lesezeit
Eine unkomplizierte und unter den Gärtnern sehr geschätzte Pflanze ist die „herzblättrige Bergenie“. Sie wurde zudem zur „Staude des Jahres 2017“ gewählt.

Vorkommen und Verbreitung: Die herzblättrige Bergenie wird als Zierpflanze in Gärten und Parks verwendet. Es gibt 7 bis 8 Arten in der Pflanzengattung der Bergenien und eine Vielzahl von Züchtungen / Sorten. Die Pflanzen stammen ursprünglich natürlich aus den feuchten Waldgebieten und offenen Hanglagen Ostasiens. Es handelt sich um eine recht anspruchslose Pflanze, welche einen sonnigen bis halbschattigen Standort bevorzugt. Es handelt sich um eine winterharte Pflanze.

Pflanzenbeschreibung

Wuchsform: Die Pflanze besitzt einen aufrechten, krautigen Wuchs. Die Stängel können eine Höhe von bis zu 50 Zentimeter erreichen. Am oberen Ende sitzen die Blüten in einer Rispe. Die Verbreitung erfolgt durch die dicht über dem Boden kriechende Wurzel. Zum Teil kann diese auch tief in den Boden wurzeln.

Blätter & Stängel: Die Blatter sind kurz gestielt und halb aufrecht. Sie sind 10 bis 40 cm lang und 5 bis 20 cm breit. Die Blätter färben sich im Herbst dunkelrot. Die Blätter haben eine herz- bis rundliche Form. Die Blattnarben sind hellgrün gefärbt. Die Oberseite besitzt eine dunkelgrüne Farbe und ist glänzend glatt. Der Blattrand ist leicht gewellt.

Blüten: Der Großteil der herzfblättrigen Bergenien blüht im Frühjahr zwischen April und Mai. Sie können aber auch später Blütenstände ausbilden. Die einzelnen Blüten haben eine rosa bis weiße Färbung und bestehen aus 5 Kronenblättern. Pro Blütenstand können sich bis zu 30 Blüten ausbilden. Im Inneren der Blüte ragen zwei gelb-grün gefärben Griffel heraus. Um die Griffel bilden sich bis zu 10 gelb gefärbte Staubblätter aus.

Früchte: Nach der Bestäubung der Blüten bilden sich in seltenen Fällen kleine Kapselfrüchte aus. Diese enthalten eine Vielzahl von dunkelbraun gefärbten Samen. Hierbei handelt es sich um Lichtkeimer. Die Vermehrung erfolgt dennoch in der Mehrzahl durch Wurzelableger. Die Fruchtreife wird im Juni bis Juli erreicht.

Besonderheiten

Standort / Pflege: Die herzblättrige Bergenie gilt als unverwüstliche Pflanze und ist sehr langlebig. Sie stellt wenige Ansprüche an den Boden und wächst sowohl in der Sonne aber auch im Schatten. Durch ihre ledrigen Blätter ist sie auch bestens gegen längere Trockenperioden gewappnet. Sie kann natürlich auch in Töpfen gezüchtet werden, dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass sich keine Staunässe bildet. Die Wurzeln vertragen keine zu hohe Feuchtigkeit.

Schneckenresistente Pflanze: Es handelt sich bei der Bergenie um eine “schneckenresistente Pflanze“. Sie wird nur in seltenen Fällen “angefressen“.

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.