Naturräume & Verbreitungsgebiete

Spezielle Lebensräume / Naturräume – Teil 1

Einige Pflanzenarten haben sich auf bestimmte Lebensräume spezialisiert. In diesem Punkt stelle ich nach und nach einige dieser Gemeinschaften vor.


♦  Schwingrasen – typisch für Hochmoore

Bei einem Schwingrasen handelt es sich um eine auf dem Wasser schwimmende Pflanzendecke. Diese besteht zum Großteil aus Moosen und anderen Ausläufer bildenden Wasserpflanzen. Die großen Schwingrasenflächen sind aber nicht immer tragfähig. Beim Betreten kann die Gefahr des Ertrinkens bestehen. Es wird daher sehr davon abgeraten sich auf diesen Aufzuhalten. Die größten Schwingrasenvorkommen bestehen auf dem kleinen Arbersee.

Auf diese Gebiete gibt es spezialisierte Pflanzen:


♦   Bult-Schlenken-Komplex

Bei einem Bult- und Schlenken-Komplex handelt es sich um Pflanzengemeinschaften, die Mooren ihre typische Oberflächenform geben. Die erhöhten Kuppen bestehen aus Torf und den besiedelnden Torfmoosen. Auf diese Gebiete gibt es spezialisierte Pflanzen:


♦   Hochmoore

Ein sehr spezieller Lebensraum für die Überlebenskünstler unter den Pflanzen. Denn es handelt sich um einen nährstoffarmen Boden. Aber selbst hier gibt es verschiedenste Pflanzen, die damit klar kommen. Viele der klein anmutenden Kiefern sind bereits sehr alt! Auch das Wollgras, Moosbeere und Rosmarinheide sind typische Pflanzen der Hochmoore.

Auf diese Gebiete gibt es spezialisierte Pflanzen:

  • Kiefern
  • Wollgras (Eriophorum)
  • Moosbeere
  • Rosmarinheide

Riedflächen

Es wird auch zum Teil als Röhricht bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Pflanzengesellschaft die im Flachwasser und Uferbereich von Gewässern entsteht. Sie ist durch verschiedene Schilfarten geprägt.

Andere Formen sind die bodennassen Vegetationsbestände, die aus Gräsern und kleinen Sträuchern bestehen. Diese wachsen zum Teil im Wasser und zum Teil auf den Grasinseln in den Gewässern. Die Bilder zeigen das Pfrunger-Burgweiler Ried.