Weidenröschen, schmalblättriges

Eine Heilpflanze mit nordamerikanischen Wurzeln, das “schmalblättrige Weidenröschen” (Epilobium angustifolium).

Vorkommen und Verbreitung: Das schmalblättrige Weidenröschen wächst an Waldwegen, an Kahlschlägen, auf Böschungen, Felsen und an Gebüschen. Es ist weit auf der Nordhalbkugel verbreitet. Die Vorkommen reichen vom Norden bis in die Höhenlagen der Alpen.  

Wuchsform: Sie erreicht Wuchshöhen von meistens 50 bis 120 cm, selten bis zu 200 cm. Die Pflanze bildet einzelne rote bis rosa Stängel mit den Blüten in einer Traube. Die Weidenröschen stehen in Gruppen von mehreren Pflanzen dicht nebeneinander.

Blüte: Die Blüten sind rosa gefärbt und haben eine Größe von 2 bis 3 cm im Durchmesser. Die Blütenform ist leicht zygomorph und besteht aus 4 Blütenblättern. Die Narbe im inneren der Blüte ist 4-teilig und hat eine weiße Farbe. Sie sind eine beliebte Pflanze bei Schmetterlingen.

Blätter: Die Blätter hängen schlaff vom Stängel und haben eine lanzettliche Form. Die Blättern sind denen der Silberweide sehr ähnlich. 

Besonderheiten

Das Weidenröschen galt im Mittelalter durch den Aberglauben als blitzabweisend. In manchen Gegenden gehört es bis heute noch zum Kräuterbuschen an Maria Himmelfahrt. In der Küche findet es eine vielfältige Verwendung als Gemüse, im Salat oder zum Würzen. Die jungen Blätter sind sehr Vitamin-C-reich.

Anwendung in der Volksmedizin und Heilwirkung: In der Volksmedizin wird die gesamte Pflanze verwendet. Die Inhaltsstoffe der oberirdischen Pflanzenteile können vor oder während der Blütezeit gesammelt werden. Sie wirken entzündungshemmend und haben eine medizinische Wirkung bei einer gutartigen Veränderungen der Prostata.

Besondere Inhaltsstoffe: In der Pflanze sind Flavonoide, Gerbstoffe, Schleimstoffe und Vitamin C enthalten.

Verwendung als Tee: Als Tee kann 1 gehäufter Teelöffel frische oder getrocknete Weidenröschenblätter mit 1 Liter kochendem Wasser gemischt werden. Dieser Tee sollte ca. 10 – 15 Minuten ziehen. Als Kur solltest man diesen Tee nicht länger als drei Wochen einnehmen und maximal zwei Tassen täglich trinken. Für die beste Wirkung morgens nüchtern und abends eine halbe Stunde vor dem Abendessen trinken. 

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.