Zinnie

Die “Zinnie” (Zinnia elegans) ist eine robuste und beliebte Schnittblume aus Mexiko. Im Garten ist sie auch eine wichtige Futterpflanze für Schmetterlinge und Bienen.

Vorkommen und Verbreitung: In unseren Breiten wird die Zinnie vor allem oft als Zierpflanze angebaut. Sie wird daher oft in Gärten und Parks als Bepflanzung verwendet. Die einjährige Staude stammt ursprünglich aus Mexiko und Südamerika. Zinnien sind nicht winterhart und vertragen keinen Frost. Sie benötigt einen vollsonnigen, warmen Standort mit einem fruchtbaren Boden. In Amerika sind sie in Halbwüsten und Steppen vertreten. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie bei uns in Europa als Zierpflanze bekannt.

Wuchsform: Die Zinnie kann eine Wuchshöhe von 20 bis 90 cm erreichen. Sie bilden eine Blüte aus, welche am Ende der Stängel sitzt. Die Gattung “Zinnia” besteht aus 20 Arten.

Blätter: Die Blätter sind eiförmig /rundlich-oval aufgebaut. Sie haben eine Läng von ca. 6 cm. Die Oberfläche ist mit kurzen rauen Haaren besetzt. Vertrocknete Blätter sollten während der Blütezeit von der Pflanze entfernt werden um Staunässe zu verhindern.

Blüte: Die Farben dieser Blüten variieren von weiß, gelb, orange, rot bis zu rosa und violett. Sie bilden in der Mitte eine gelbe Innenblüte, die aus einzelnen Röhrenblüten besteht. Durch ihre leuchtenden Farben bieten sie für Schmetterlinge, Bienen und Hummeln eine reiche Nektarquelle. Sie hat eine lange Blütezeit, welche von von Juli bis in den September reicht.

Besonderheiten

Verwendung als Schnittblume: Die Pflanze kann als lang haltbare Schnittblume verwendet werden. Aber noch schöner ist sie in unseren Beeten.

Weitere Namen: Sie wird zum Teil auch als Pracht-Zinnie oder großblumige Zinnie bezeichnet.

Verbreitungs-Codes: AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.