Zur Burgruine Brennberg

Durch schöne Waldpfade mit Felsformationen gelangt man zur Burgruine Brennberg mit Aussichtsturm.

Rund um Brennberg gibt es einige Wanderwege mit interessanten Sehenswürdigkeiten. Hierzu gehören auch die Granitfelsformationen im Naturschutzgebiet Hölle.

“Burgruine Brennberg”

Weit oben über der Gemeinde stehen die Reste der “Burgruine Brennberg”. Sie besitzt in der Mitte der Burg einen der Öffentlichkeit zugänglichen hölzernen Aussichtsturm. Von dort hat man an guten Tagen einen wunderbaren Blick über die Gemeinde und das umliegende Land. Mit etwas Glück kann man sogar den Olympiaturm von München (ca. 120 km entfernt) am Horizont entdecken.

Blick vom Turm auf die Reste der Ruine

Im Hintergrund ist der Überrest des Auerturms, Münchstein sowie des Wohnhauses zu sehen. In der Mitte des Hofes steht eine alte Linde. Der Aussichtsturm steht auf dem Felssockel des Wartturms.

Die Burg wurde im späten 11. Jahrhundert erbaut und im 14. Jahrhundert umgebaut und erweitert. Sie wurde zunächst als eine romanische Anlage aufgebaut. Im 17. Jahrhundert ist das gesamte Gut abgebrannt und wurde erst zwischen 1978 – 1981 wieder teilweise aufgebaut. Die Burg selbst besteht aus Oberbrennberg und Unterbrennberg. Die Herren von Brennberg starben im Jahr 1326 aus. Die Pfarrkirche “St. Rupert” ist auch bereits von weitem zu erkennen.

Außerhalb der Gemeinde findet sich eine kleine Kapelle sowie eine alte Maschine am Bräufeldweg.

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.