Bartnelke

3 Minuten Lesezeit
Wohl eine der bekanntesten und beliebtesten Pflanzen, die in keinem Bauerngarten fehlen darf, die „Bartnelke“ (Dianthus barbatus).

Vorkommen und Verbreitung: Die Bartnelke wächst als Zierpflanze in unseren Gärten. Die Pflanzen stammten ursprünglich aus den Pyrenäen, Ostkarparten und dem Balkan. In Asien ist sie zudem in China verbreitet. Die bei uns erhältlichen Zier-Nelken wurden aus den wilden Arten gezüchtet. Sie ist nicht gegen Frost resistent und sollten im Winter mit Fichtenreisig bedeckt werden. Zum Teil können die Pflanzen verwildert außerhalb von Gärten angetroffen werden-

Standort: Diese Nelkenart benötigt einen sehr sonnigen Standort. Die Pflanze mag vor allem frische, nährstoffreiche Erde und bevorzugt dabei einen lehmig-sandigen Boden mit einem hohen Kalkanteil.

Pflanzenbeschreibung

Wuchsform: Die Bartnelken können ein- bis zweijährig sein. Die Stiele erreichen eine Wuchshöhe zwischen 2o bis zu 60 cm. Am Ende der Stiele bilden sich ein flacher Blütenstand. Die Stängel sind nur in seltenen Fällen leicht verzweigt. Im ersten Jahr bildet sich zunächst ausschließlich eine Grundblattrosette aus. Erst im zweiten Jahr bilden sich die Blütenstände aus.

Blätter: Die Blätter sitzen gegenständig an den Stängeln. Die einzelnen Blätter haben eine lanzettliche Form und sind zwischen 0,5 bis 2 cm breit. Auf der Oberseite sind die Blätter dunkelgrün gefärbt. Die Stängel- und Kelchblätter haben hingegen eine hellgrüne Färbung. Die einzelnen Kelchblätter sind linear, dünn und laufen an den Enden spitz zusammen.

Blüten: Die Blüten haben eine zarten Duft. Blütenstände bestehen aus vielen Einzelblüten. Die Farben und Musterungen haben eine große Variation. Das Farbspektrum erstreckt sich von weiß über rosa bis zu rot. Die Blüten können einfarbig, gefleckt, gestreift oder gerandet sein. Die Ränder der Blütenblätter sind gefranst. Die Blüten bestehen aus fünf Kronenblätter. Diese sind an der Basis zu einer Röhrenform verwachsen. Die Blütezeit reicht von Juni bis in den September.

Verwendung als Schnittblume

Verwendung als Schnittblumen: Wenn sich die ersten Blüten öffnen sollten die Blütenstände geschnitten werden, damit sie die längste Blütezeit in der Wohnung haben.

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K (synth.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert