Bodnant-Schneeball

Anders als bei seinen Verwandten handelt es sich beim “Bodnant-Schneeball / Winterschneeball” (Viburnum × bodnantense) um eine während der Blüte wohlriechende Pflanze.

Vorkommen und Verbreitung: Der Bodnant-Schneeball wird als Zierpflanze in Parks und Gärten verwendet. Diese Züchtung entstand etwa 1934/1935 in Bodnant, Nordwales. Sie könne auch in unseren Breitengraden in Gärten verwendet werden, da sie winterhart – bis zu -15°C – sind.

Standort: Die Pflanze hat keine besonderen Anforderung an den Boden. Oft reicht bereits ein normaler, leicht mit Humus versetzter Gartenboden aus. Sie bevorzugt zudem einen sonnig bis halb-schattigen Standort. Der Boden sollte aber nie vollständig austrocknen, da sie Trockenheit nur bedingt vertragen.

Wuchsform: Der Strauch kann eine Wuchshöhe von bis zu 3 Meter erreichen. Die Äste sind stark verzweigt. Es handelt sich um ein sommergrünes Gehölz. Die Zweige haben eine rötlich-braune Färbung. Da es sich um einen Flachwurzler handelt bilden sich neben der Elternpflanze oft kleinere Ausläufer.

Kreuzung: Bei dieser Art des Schneeballs handelt es sich um eine Kreuzung zwischen dem Duft-Schneeball ( Viburnum farreri) und der unbenannten Unterart “Viburnum grandiflorum”. Die Elternpflanzen stammen aus Asien.

Blätter & Beeren: Die Blätter sind länglich elliptisch. Sie färben sich im Sommer grün und im Herbst rötlich bis violett. Die sich bildenden schwarzen Beeren, Blätter und Rinde sind giftig für den Menschen.

Blüten: Die Blüten sind leicht rosa bis weiß gefärbt. Sie öffnen sich im Winter an wärmeren Tagen und erfrieren bei zu niedrigen Temperaturen. Die Blüten bilden sich bereits im November und blühen bis Mitte April. Der Duft ist im Vergleich zu den anderen Schneeball-Arten wohlriechend. Sie haben einen Duft nach Vanille oder Marzipan. Sie sind sehr empfindlich und bilden daher sehr schnell dunkle Flecken.

Weitere Namen: Aufgrund seiner Blütezeit im Winter wird diese Art auch als “WInterschneeball” bezeichnet.

Verbreitungs-Codes: keine (synthetisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.