Haken-Wasserstern

Eine etwas seltsame Pflanze, der Haken-Wasserstern (Callitriche hamulata) – dabei handelt es sich um eine Laichpflanze für den Seerosenzünsler.

Vorkommen und Verbreitung: Der Haken-Wasserstern benötigt langsam fließende Gewässer. Dabei bevorzugt sie kleine Flüsse und Teiche. Hier kann sie sich im nährstoffreichen, schlammigen Grund ansiedeln.

Wuchsform: Die Pflanze bildet eine Unterwasser stehende Staude mit einer Höhe von nur 30 bis 50 cm. Somit ist sie eine Pflanze, die auch im Flachwasserbereich von Teichen und Seen gedeiht. Damit sich die Wurzeln im Grund verankern können, darf das Gewässer nur langsam fließen.

Blätter: Die Schwimmblätter bestehen aus Rosetten, die sich um den Stängel bilden. Die einzelnen Blätter sind linear aufgebaut und laufen am Ende zusammen. Hier bildet sich auch die typische Hakenform. Es ist sehr schwer die einzelnen Arten zu Unterscheiden, da sie sich oft sehr ähnlich sehen. Bei der Art der Wassersterne gibt es aber ein sehr deutliches Unterscheidungsmerkmal zu anderen Wasserpflanzen. Die über dem Wasser wachsenden Blätter haben immer eine leicht abgerundete Form und bilden eine Art von mehrschichtigem Blätterkranz.

Blüten & Früchte: Die Blüten bilden sich Unterwasser und sind sehr klein. Die einzelnen Blüten haben eine grünliche Farbe. Sie sitzen dabei einzeln unter den Blattachseln. Die Blütezeit reicht von April bis in den Juni. Die Frucht besteht aus vier Nüsschen. Die Unterscheidung der einzelnen Unterarten der Wassersterne ist nur an Hand der Früchte für Experten zu unterscheiden.

Besonderheiten

Laichpflanze: Es handelt sich um eine wichtige Laichpflanze für den Seerosenzünsler (Nymphula nymphaeata).

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.