Kornblumenaster

Eine interessant aussehende Gartenpflanze mit einem seltsamen Namen, die “Kornblumenaster” (Stokesia laevis). Dabei ist sie mit keiner dieser Pflanzen verwandt.
Kornblumenaster
Kornblumen-Aster ‘”Mels Blue
Kornblumenaster

Vorkommen und Verbreitung: Bei der Kornblumenaster handelt es sich um eine winterharte Gartenpflanze. Sie eignet sich dabei für Trockenbeete und Steingärten. Sie ist winterhart und somit eine mehrjährige Staude. Ursprünglich stammt sie aus Nordamerika. Mehr hierzu unter Besonderheiten.

Wuchsform: Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 30 bis 50 cm und hat eine aufrechte Form. Die Stängel sind leicht verzweigt. und im oberen Teil behaart. Am Ende der Stängel sitzen die Blüten. Der untere Teil des Stängels ist unbehaart.

Blätter: Die lanzettlichen Blätter sitzen wechselständig am Stängel. Diese sind auf der Oberseite fast unsichtbar dunkler punktiert. Die Blattadern sind weiß gefärbt. Am Ende laufen die Blätter spitz zusammen. Der Blattrand ist im unteren Teil stachelig besetzt. Unter den Blüten bilden sich viele Kelchblätter. Die Pflanze ist auch im Winter immergrün und wirft nicht die Blätter ab.

Blüten: Die Blüten der Kornblumenaster sitzen in Gruppen von ein bis sieben Blütenköpfen in einer Doldentraube am Ende der Stängel. Die Blüten können eine weiße, blaue oder fliederfarbene Blütenfarbe haben. Die Blütenköpfe besitzen eine Halbkugelform, welche aus mehreren Reihen von Hüllblättern bestehen. Diese überlappen einander leicht. Die Mitte der Blüten hat eine weiße Färbung. Die Inneren Blüten bestehen aus Röhrenblüten. Die Staubbeutel und Blütennarben sind in diesen eingeschlossen. Die Blütezeit reicht von Juli bis in den Oktober.

Samen & Früchte: Die Samenstände bestehen aus hellbraunen Achänen mit einem weißen Pappus. Sie sind rundlich aufgebaut und bilden sich nach der Blüte. Die Vermehrung der Pflanze erfolgt über die Verteilung der kleinen Samen.

Besonderheiten

Verbreitung in Nordamerika: Es handelt sich um eine typische Art die in der Küstenregion im Südosten der USA einheimisch ist. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Louisiana bis nach Alabama und Westflorida. Zudem gibt es sie auch in Georgia und South Carolina. Sie wächst dabei auf einem wechselfeuchten, sandig-torfhaltigen Boden. Vor allem in den flachen Wäldern und hügeligen Mooren ist sie anzutreffen.

Inhaltsstoffe: Die Samen der Pflanze enthalten einen hohen Gehalt an Vernolsäure. Hierbei handelt es sich um eine natürlich vorkommende Fettsäure. Diese ist ein Hauptbestandteil des Vernoniaöls. Die Öle werden in der Industrie unter anderem zur Herstellung von Epoxidharz verwendet. Bereits in den 1980er Jahren wurde das Öl zur Stabilisierung von Vinyl-Plastik eingesetzt. Zudem erforschte bereits zu dieser Zeit das US-Landwirtschaftsministerium die mögliche Verwendung der Pflanze als Ölquelle.

Weitere Namen: Aus dem Englischen abgeleitet ist die Pflanze unter anderem als Stokes-Aster, Stokesia oder blaue Stokesia bekannt.

Verbreitungs-Codes

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K (an vielen Stellen bereits ausgestorben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.