kriechendes Fingerkraut

“Kriechendes Fingerkraut” (Potentilla reptans) wird von Gärtnern sehr oft als Unkraut verschrien – dabei handelt es sich um eine schöne Polsterpflanze.

Vorkommen und Verbreitung: Kriechendes Fingerkraut kommt an Wegrändern, Böschungen, Äckern, Schutt und Hecken vor. Auch auf feuchten Trittrasen und Streuobstwiesen sind die Pflanzenteppiche zu finden. In den Alpen ist sie auf einer Höhe von bis zu 1.700 Metern anzutreffen.

Wuchsform: Die Pflanze ist kriechend auf dem Boden wachsend.. Sie besitzen dabei Ausläufer mit einer Länge von bis zu 1 Meter. Das kriechende Fingerkraut erreicht nur eine Wuchshöhe von 10 bis 20 cm.

Stängel: Der Stängel ist meist rötlich gefärbt und fein behaart. Es bilden sich daraus zahlreiche Ausläufer. An den Knoten formen sich die Wurzeln.

Blätter: Die Blätter sind fünfzählig gefiedert (ähnlich wie fußförmige Blätter). Sie haben eine dunkelgrüne Färbung. Die Blüten sitzen auf einem langen Stiel. Die Blätter sitzen in einer Blattrosette an den Blütenstielen.

Blüte: Die Blüten sind 1-2 cm groß und ist strahlig aufgebaut. Die Pflanze besitzt pro Blütenkopf fünf gelbe Kronblätter. Sie hat dabei eine leuchtendgelbe Färbung. An der Spitze der Blütenblätter sind diese eingekerbt. Auf beiden Seiten sind sie behaart. Die Blütezeit reicht von Juli bis in den August.

Besonderheiten

Weitere Namen: Das kriechende Fingerkraut ist unter anderem bekannt als:

  • Fünffingerkraut
  • kriechender Gänserich
  • goldenes Fingerkraut

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.