Kronen-Anemone

Eine mediterrane Anemonen-Art, welche eine beliebte Zierpflanze in unseren Gärten bildet – die „Kronen-Anemone / Garten-Anemone„.

Vorkommen und Verbreitung: Die Kronen-Anemone stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Die Pflanze wird in unseren Breitengraden vor allem als Zierpflanze angepflanzt. Sie wird zudem auch gerne als Schnittblume verwendet. Sie benötigt einen sonnig bis halbschattigen Standort. Oft werden die Pflanzen in Steingärten, Bauerngärten und auf Bienenweiden verwendet. Die Anemone ist bis zu -15°C winterhart, sollte aber im Winter abgedeckt werden. Bereits um 1650 wurden die Pflanzen aus dem Mittelmeerraum / der Türkei in unsere Gärten eingeführt. Sie wird zum Teil auch als „Rivera-Anemone“ bezeichnet, denn sie ist in Südspanien und auf den Balearen natürlich vorkommend. Dort kommt sie auf trockenen Plätzen, Olivenhainen und Weinbergen vor. Sie ist dort auf bis zu 700 Höhenmetern anzutreffen. Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze.

Pflanzenbeschreibung

Wuchsform: Bei dieser Anemonen-Art handelt es sich um eine aufrecht wachsende, rhizombildende Gartenpflanze. Die Kronen-Anemone kann eine Wuchshöhe von 20 bis 30 cm erreichen. Unter der Erde bilden sich große, knollige Wurzeln. Aus dieser entwickelt sich eine knollige Wurzel – diese wird zum Teil auch als „Klaue“ bezeichnet (aufgrund ihrer Form). Die einzelnen Blüten sitzen am Ende der 25 cm langen Stängel. In der Mitte der Stängel bilden sich zwei gegenüberstehende Blätter.

Blätter: Die Blätter sind vierteilig aufgebaut, wobei die unteren Blattteile tief eingeschlitzt sind. Sie haben eine ähnliche Form zu den Blättern der Petersilie. Sie sind handförmig aufgebaut und der Rand ist zudem leicht gezähnt.

Blüten: Die Blüten sind wie eine Scheibenblume aufgebaut. Die Blütenblätter sind leicht nach unten gebogen und bilden eine Schale. Die Mitte der Blüte ist leicht für Insekten erreichbar. Die Blüten werden somit vor allem von Bienen, Hummeln und Schwebfliegen bestäubt. Sie gilt als Nektar- und Pollenpflanze. In der Mitte der Blüte bilden sich die schwarzen Staubblätter und schwarze Blütennarbe. Die Blütenfarbe kann von weiß über rot bis rosa und violett oder blau reichen. Um die Staubblätter und Narbe haben die Pflanzen meist einen heller / dunkler gefärbten Ring. Die Blütenzeit reicht von Mai bis in den Juni.

Frucht: Die Frucht entsteht nach der Blütezeit. Sie besteht aus wollig behaarten Samenständen.

Verbreitungs-Codes: A, AV, M1, M2, F, K (synth.)

Anmerkung: Noch mehr Informationen zur Pflege der Pflanze kann in den Büchern „Blumen & Garten, Das praktische Pflanzen-ABC – Band 1“ oder wahlweise auch in „1001 Pflanzenträume für Haus und Garten“ nachgelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.