Winter-Jasmin

Ein echter Winterblüher, der “Winter-Jasmin” (Jasminum sieboldianum).
WInter-Jasmin in der Blüte

Vorkommen und Verbreitung: Der Winter-Jasmin stammt eigentlich ursprünglich aus China (vor allem in den nördlichen und westlichen Provinzen: Gansu, Shaanxi, Sichuan, Xizang (Tibet) und Yunnan). Dort wächst sie vor allem auf Felshängen in einer Höhenlage von 800 bis zu 4.500 Metern. Bereits im Jahr 1844 ist sie zu uns nach Europa eingeführt worden. Sie wird heutzutage sie als Zierpflanze in Gärten und Parks verwendet. 

Wuchsform: Die Pflanze ist eine Rankpflanze die bis zu 5 Meter lange Ausleger bilden kann. Die Blüten und Blätter sitzen an den Stängeln.

Blätter & Stängel: Die Stängel haben eine vierkantige Form. Die Blätter sitzen gegenständig am Stängel und sind dreiteilig-gefiedert. Sie haben zudem eine eiförmig bis schmal-elliptische Form. Die Zweige des Strauchs sind immergrün aber die Blätter werden im Herbst abgeworfen. Die Stängel können sich am Boden festwachsen lassen.

Blüten: Die Blüten des Winter-Jasmin werden bereits in den Wintermonaten gebildet. Die Blüten haben einen Durchmesser von ca. 2 cm. Sie besitzen eine goldgelbe Farbe. Sie haben fünf bis sechs Blütenblätter. Die Blütezeit ist von Dezember bis April. Die Pflanze ist ein sogenannter Winterblüher. Bei sehr milden Temperaturen können die Blüten bereits vor Weihnachten aufblühen. Im Gegensatz zu weiteren Vertreten der Art duften die Blüten nicht. Bei starkem Frost erfrieren die Blüten.

Verbreitungs-Codes: keine (synthetisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.